Affiliate

Affiliate-Bericht: Maine sichert sich ECHLPlayoff-Platz, Providence wieder auf dem ersten Platz

Affiliate-Bericht: Maine sichert sich ECHLPlayoff-Platz, Providence wieder auf dem ersten Platz

Das Playoff-Hockey ist für die Organisation der Boston Bruins offiziell im Gange, da alle drei Teams davon ausgehen, dass sie in den nächsten Wochen mit dem Spiel nach der Saison beginnen werden.

Zum Auftakt des Wochenendes traten die Maine Mariners der ECHL mit einem günstigen Matchup gegen die Reading Royals (Philadelphia-Flyer). Nachdem die ersten beiden Spiele der Serie in Pennsylvania ausgefallen waren, verlor Maine am Wochenende beide Straßenwettbewerbe, 3: 2 in Spiel 1 und 3: 0 in Spiel 2, da die Serie für die Spiele 3, 4 und 5 nach Portland zurückverlagert wurde.

Unten in Providence geht die reguläre Saison in ihre letzte Woche, in der die AHL Bruins versuchen, die Siegesstraße zurückzuerobern. Providence eröffnete letzte Woche mit einem 5:4-Sieg in der Verlängerung gegen die Lehigh Valley Phantoms (Philadelphia Flyers), verlor aber am Wochenende seine letzten drei Wettbewerbe. Zu Hause musste Providence Niederlagen gegen die Wilkes-Barre/Scranton Penguins (4:1) und Charlotte Checkers (Carolina-Hurrikane), 2:1, bevor er das Wochenende mit einer Niederlage bei den Springfield Thunderbirds (St. Louis-Blues), 4:0.

36-23-10, 82 Punkte, 3. Platz in der Atlantic Division

Gute Nachrichten für Providence – sie haben sich offiziell einen Platz in den Playoffs gesichert.

Schlechte Nachrichten – Providence spielt in einer entscheidenden Zeit möglicherweise nicht sein bestes Eishockey. Providence ließ drei Spiele in Folge fallen, um die Woche nach einem Sieg in der Verlängerung am vergangenen Dienstagabend zu beenden.

Im Eröffnungsspiel der Woche gegen Lehigh Valley, einem 5:4-Sieg, tauschten die Teams Tore in einer wilden Anfangsphase, in der Georgii Merkulov seinen ersten Treffer als Profi erzielte und John Beecher seinen ersten Karriere-Assist gab. Justin Brazeau lag im zweiten mit 3: 2 zurück und erzielte einen Ausgleich, bevor Beecher sein erstes professionelles Tor erzielte. Nachdem die Phantoms die Verlängerung erzwungen hatten, traf Beecher erneut, um es in der Verlängerung zu gewinnen.

Bei der 1:4-Niederlage am Freitag gegen Wilkes-Barre/Scranton traf Merkulov zum dritten Mal seit seiner Verpflichtung im letzten Monat, um das Spiel nach 20 Minuten mit 1:1 auszugleichen. Die Pinguine erzielten im zweiten Spiel zwei Tore, einschließlich eines Treffers des alten Freundes Matt Bartkowski, und fügten im dritten Spiel ein letztes Tor hinzu, um den Sieg zu besiegeln.

Am Samstag sah es ähnliche Offensivkämpfe von Providence bei einer 1: 2-Niederlage gegen Charlotte, wo die Gast-Checkers weniger als acht Minuten vor Schluss im dritten Spiel ein torloses Unentschieden brachen. Nachdem ein leerer Netzer die Führung verdoppelt hatte, beendete Jack Studnicka ein Spiel von Beecher mit neun Sekunden vor Schluss, aber Providence konnte trotz einer 45-Parade von Troy Grosenick ein wunderbares Comeback-Gebot nicht vollenden.

Eine Reise zum Tabellenführer der Atlantic Division, Springfield, am Sonntag brachte keine Lösung für die stagnierende Offensive, als Providence mit 4: 0 verlor. Tommy Cross lieferte zwei Vorlagen für die Thunderbirds, die nach 10 Minuten mit 2: 0 führten und nie zurückblickten.

Spieler der Woche: John Beecher — Zwei Tore und zwei Vorlagen sind keine schlechte Art, Ihre Profikarriere zu beginnen, und ein Punkt-pro-Spiel-Durchschnitt von bisher vier Spielen. Halten Sie an Grosenick fest, der in seinem einzigen Spiel der Woche auf dem Kopf stand, sowie an Merkulov, der weiterhin beeindruckt.

Dienstplanbewegungen

  • Ausgeliehen – Brent Beaudoin (Worcester-Railers).
  • Aus Boston geschickt — Jack Ahcan, Troy Grosenick, Jack Studnicka.
  • Nach Maine geschickt — Callum-Stand.

ALS NÄCHSTES: Providence schließt die reguläre Saison diese Woche mit drei Spielen ab. Zuerst ein Besuch im Syracuse Crunch (Tampa Bay-Blitz) am Mittwoch um 19:00 Uhr für den letzten Straßenwettbewerb der regulären Saison. Providence ist am Freitag Gastgeber von Springfield und der Utica Comets (New-Jersey-Teufel) am Samstag, jeweils um 19:05 Uhr

Maine-Seeleute

33-31-8, 74 Punkte, 4. in der Nord-Division

In der Eröffnungsrunde der Kelly Cup Playoffs trennten sich die Maine Mariners von Reading. Nach dem Sieg der Saisonserie über die Royals schien die Magie der Mariners in der Nachsaison an eine Wand gestoßen zu sein und die ersten beiden Spiele der Serie verloren zu haben.

In Spiel 1 am vergangenen Mittwoch, einer 3: 2-Niederlage, grub Maine nach zwei Dritteln ein 3: 0-Loch, da Stefanos Lekkas einen seiner schlechtesten Starts für die Mariners in dieser Saison hatte, seit er im Winter zum Team kam. Aber Maine kämpfte zurück, als Zach Malatesta und Nick Master spät in der dritten Periode ausfielen, obwohl das Comeback-Gebot nur knapp ausfiel.

Spiel 2 am Freitag begann genauso, wobei Callum Booth den Anfang machte und in nur 26 Minuten drei Gegentore bei 11 Schüssen kassierte. Jeremy Brodeur löste Booth ab und knallte den Rest der Nacht die Tür zu, aber Maines Offense kam trotz einer 3: 20-Kante bei Schüssen bei einer 0: 3-Niederlage nie in Gang.

Spieler der Woche: Zach Malatesta — Der Verteidiger hatte ein Tor und eine Vorlage in Spiel 1 und erzielte drei Schüsse in Spiel 2, um die Serie mit einer Plus-1-Bewertung zu beenden. Cameron Askew und Nick Master bekommen diese Woche Stick Taps.

Dienstplanbewegungen

  • Von der Vorsehung herabgesandt – Callum-Stand.

ALS NÄCHSTES: Hier ist der verbleibende erste Rundenplan für Maines Serie gegen die Reading Royals (Reading führt 2-0).

  1. Mittwoch, 20. April in Reading (L, 3-2)
  2. Freitag, 22. April in Reading (L, 3-0)
  3. Do., 28. April vs. Reading (19:00 Uhr)
  4. Fr., 29. April vs. Lesung (19:15 Uhr)
  5. Sa., 30. April vs. Lesung* (18:00 Uhr)
  6. Mo., 2. Mai in Reading* (19:00 Uhr)
  7. Mi., 4. Mai in Reading* (19:00 Uhr)

* – Im Bedarfsfall