Affiliate

Das treibt die nächste Wachstumswelle im Affiliate-Marketing an

Das treibt die nächste Wachstumswelle im Affiliate-Marketing an

Meinungen geäußert durch Unternehmer Mitwirkende sind ihre eigenen.

Die Affiliate-Branche wächst heute schnell, aber das liegt nicht nur an der allgemeinen Zunahme der Verbraucher ihre Kaufgewohnheiten auf E-Commerce umstellen. Affiliate-Marketing ist seit langem ein fester Bestandteil im Marketing-Mix der meisten Online-Händler, und es wird geschätzt, dass Affiliate-Marketing derzeit eine Rolle spielt 16 % aller Online-Einkäufe in den USA und Kanada. Jedes Jahr wächst sie um weitere 10 % entsprechend Statistikund wird voraussichtlich 8,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 erreichen.

Jetzt treiben Treue- und Cashback-Prämienprogramme, die auf der bestehenden „Infrastruktur“ der Affiliate-Branche aufbauen, neues Wachstum im Affiliate-Kanal voran.

Wie Affiliate-Marketing den Grundstein für Cashback und Treueprämien legte

Beim Affiliate-Marketing-Werbemodell zahlen Online-Händler Gebühren in Form von Provisionen, meistens als Prozentsatz des Umsatzes, für Empfehlungen von „Publisher“-Websites. Dies wird allgemein auch als Revenue Sharing oder „Rev Share“ bezeichnet.

Publisher gibt es in vielen Formen und Größen, einschließlich Content-Sites zu einem bestimmten Thema, Deal-Finder-Sites, Blogs in vertikalen Nischen, Social-Media-Influencer und mehr. Diese Publisher fördern in ihren Inhalten Links zu Einzelhändler-Websites, in der Hoffnung, ihr Publikum zu diesen Einzelhändlern zu führen und Verkaufsprovisionen aus dem von ihnen generierten Verkehr zu verdienen.

Siehe auch: Eine Möglichkeit, eine lukrative Karriere von zu Hause aus zu starten, die an einem Tag 50.000 US-Dollar einbringen könnte

Affiliate-Marketing-Netzwerke wie CJ, Impact, ShareASale und andere bieten Einzelhändlern Technologieplattformen, die Empfehlungen von Publishern nachverfolgen, um die aus diesen Empfehlungen resultierenden Käufe dem entsprechenden Publisher zuzuordnen und Umsatzanteilszahlungen von Händlern an Publisher zu übermitteln.

Tatsächlich dienen Affiliate-Netzwerke als Marktplätze, die Publisher mit Online-Händlern verbinden und es ihnen ermöglichen, Marketingbeziehungen untereinander aufzubauen. Publisher treten dem Netzwerk bei, damit sie auf Online-Händler zugreifen können, die bereit sind, sie für Verkäufe zu bezahlen, die von ihrem Publikum angetrieben werden. Online-Händler treten dem Netzwerk bei, um kostengünstig Kunden zu gewinnen und den Umsatz zu steigern.

Wie Cashback- und Treueprogramme in Affiliate-Netzwerken laufen

Die bestehenden Affiliate-Netzwerk-Tracking-Plattformen bieten eine unglaublich effiziente Infrastruktur für Prämien- und Treueprogramme. Anbieter von Prämienplattformen und -lösungen sind jetzt Publisher, die an Partnerprogrammen teilnehmen, bei denen Umsatzbeteiligungsprovisionen auf Verkäufe von Online-Händlern gezahlt werden. Aber im Gegensatz zu herkömmlichen Affiliate-Publishern, die die Provisionen behalten, bieten Prämien- und Treueprogramme einen Teil oder alle verdienten Provisionen den Verbrauchern (z. B. ihrem Publikum) in Form von Einkaufsprämien wie Cashback an.

Diese Arten von Cashback-Prämienprogrammen, die von der bestehenden Affiliate-Infrastruktur unterstützt werden, sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Beispiele für diese Programme sind unter anderem PayPals Honey, Capital One Shopping, Microsoft Rewards und Acorns Earn.

Siehe auch: 3 geheime Gründe, warum Ihre Marke ein Prämienprogramm braucht

Warum sollten Marken erwägen, ihrem Affiliate-Marketing-Kanal Cashback- und Prämienprogramme hinzuzufügen?

Von Affiliate-gestützten Coupon- und Prämienprogrammen profitieren Prämienanbieter und Verbraucher auf zwei Arten:

  • Anbieter von Prämienprogrammen sehen eine stärkere Markentreue, eine bessere Kundenbindung, niedrigere Kosten für die Benutzerakquise und höhere Einnahmen.

Auch Online-Händler profitieren direkt in mehrfacher Hinsicht.

Steigerung der Konversionsrate und Reduzierung der Warenkorbabbrüche

Die Aktivierung von Cashback-Prämien während eines Online-Kaufs erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde diesen Kauf abschließt. Wenn ein Käufer zu Beginn einer Einkaufsreise einen Cashback-Anreiz aktiviert, wirkt dies wie ein Magnet und zieht den Kunden vom ersten Klick an zu einem umgewandelten Verkauf.

Weltweit der Durchschnitt E-Commerce-Conversion-Rate beträgt 3,29 % (der Prozentsatz der Besucher der E-Commerce-Website, die einen Kauf abschließen). Daten von Wildfire Systems zufolge schließen jedoch über 15 % von ihnen die Transaktion ab, wenn Verbraucher Cashback-Prämien während ihres Online-Einkaufs aktivieren – das ist eine 6- bis 10-fache Steigerung.

Steigerung des durchschnittlichen Bestellwerts

Der typische Bestellwert für Einzelhändler im Wildfire-Händlernetzwerk lag in der Vergangenheit im Bereich von 60 bis 70 US-Dollar, wenn Verbraucher nach dem Besuch der Einzelhändler-Website über Social-Media-Plattformen wie Pinterest und Facebook Einkäufe tätigten. Aber nach den Erfahrungen von Wildfire steigt der durchschnittliche Bestellwert auf 130 US-Dollar, wenn Kunden während eines Online-Shopping-Erlebnisses Cashback aktivieren. Hier spielt die Psychologie des „Schnäppchens“ eine Rolle.

Laut Daten von CJ, einem führenden Affiliate-Netzwerk, erzielen Publisher im Bereich Loyalität und Prämien eine wesentlich größere Transaktionsgröße mit einem um 25 % höheren durchschnittlichen Bestellwert im Vergleich zu anderen Publishern im CJ-Netzwerk, basierend auf den Daten der letzten zwei Jahre.

Verwandte: Hier sind die wertvollsten Hotelprämienprogramme im Jahr 2022

Verbesserung des Return on Ad Spend (ROAS) durch Budgetverschiebung

Der Preis für Cost-per-Click (CPC)- und Cost-per-1000-Impressions (CPM)-Werbung steigt weiter. Tatsächlich sind die Preise in diesen Kanälen auf einem Allzeithoch Tinuit, eine Performance-Marketing-Agentur, und angesichts der sich entwickelnden Gesetzgebung in Bezug auf Datenschutz und Cookies von Drittanbietern wird es immer schwieriger, soziale und digitale Werbung gezielt auszurichten. Darüber hinaus schwindet das Vertrauen der Werbetreibenden in CPC-Werbung aufgrund der Verbreitung von Klickbetrug und Bots weiter. Das Cybersicherheitsunternehmen CHEQ schätzt, dass Bots und gefälschte Benutzer inzwischen satte 40 % des gesamten Online-Traffics ausmachen, was sich direkt nachteilig auf den ROAS für CPC- und CPM-basierte Werbung auswirkt.

Diese Kombination von Faktoren zwingt Online-Händler dazu, Budgets auf den Affiliate-Kanal umzuschichten, aufgrund seines leistungsbasierten Modells, Publishern einen Prozentsatz davon zu zahlen tatsächlich E-Commerce-Verkauf generiert. Durch die Verlagerung der Ausgaben weiter in den Kauftrichter stellt Affiliate-Marketing eine der Komponenten mit dem höchsten ROAS und dem geringsten Risiko im Marketing-Mix der Werbetreibenden dar. Tatsächlich stellte CJ auch fest, dass Treue- und Prämien-Affiliate-Publisher in seinem Netzwerk im Jahr 2021 einen um 34 % höheren ROAS erzielten als andere Publisher.

Belohnungsprogramme sind zum Mainstream geworden, und die Verbraucher gewöhnen sich nicht nur an diese Vorteile, sie erwarten sie zunehmend. Dies ist eine Win-Win-Win-Situation für alle im Ökosystem: Verbraucher profitieren von Prämien und Rabatten, Einzelhändler profitieren von einer höheren Umsatzumwandlung und einem niedrigeren ROAS, und die Dienste, die Prämienprogramme anbieten, profitieren von Bindung, Benutzerakquise und neuen Einnahmequellen. Sie können mit einer Zunahme von Prämien- und Treueprogrammen in Form von Online-Shopping-Begleitern rechnen, da diese Programme von Unterscheidungsmerkmalen zu Tischeinsätzen werden.