Dropshipping

Ein Leitfaden für Anfänger zum B2B-E-Commerce-Modell

Ein Leitfaden für Anfänger zum B2B-E-Commerce-Modell

Bildquelle: Getty Images

Da Unternehmen für Online-Einkäufe aufgeschlossen sind, ist jetzt die beste Zeit, sich über B2B-E-Commerce zu informieren. In diesem Leitfaden erfahren Sie, was Sie wissen müssen.

Der Gedanke, ein Business-to-Business (B2B) E-Commerce-Unternehmen zu führen, mag überwältigend erscheinen. Aber wenn Sie weiter lernen, Maßnahmen ergreifen und Ihren Kunden einen Mehrwert bieten, werden Sie mit Sicherheit Wachstum in Ihren B2B-Initiativen sehen.

Dieser Leitfaden soll Ihnen helfen, das B2B-E-Commerce-Modell zu verstehen, und bietet Ihnen Tipps, Strategien und Antworten auf einige der häufig gestellten Fragen zum B2B-E-Commerce.

Übersicht: Was ist B2B E-Commerce?

Das Geschäftsmodell des B2B-E-Commerce ist der Kauf, Verkauf und Austausch von Produkten zwischen Unternehmen über Online-Vertriebskanäle. Es konzentriert sich auf die Lieferung von Waren und Dienstleistungen von einem Unternehmen an ein anderes. Da die Parteien beide Geschäftseinheiten sind, sind B2B-E-Commerce-Transaktionen eher logisch, bedarfsorientiert und gründlich durchdacht als impulsiv. Sie beinhalten in der Regel längerfristige Interessen.

Beim B2B-Geschäftsmodell sind die Produktpreise flexibler, die Bestellmengen größer und die Lieferung komplexer. Zu dieser Nische gehören häufig Software-as-a-Service-Unternehmen (SaaS), Dokumenten-Hosting-Unternehmen, Bürobedarfs- und Möbelunternehmen usw.

Beispiele für B2B-Unternehmen sind General Electric (GE), Salesforce, Chevron Corporation, Assurant, Dupont und Boeing.

Die 3 Vorteile des B2B-Verkaufs mit Ihrer E-Commerce-Website

Der Verkauf Ihrer B2B-Produkte über eine E-Commerce-Plattform hat eine Reihe von Vorteilen. Durch die Verwendung einer E-Commerce-Website für den B2B-Verkauf können Sie diese Vorteile nutzen.

1. Besseres Kundenerlebnis

B2B-Kunden suchen jetzt nach Business-to-Consumer (B2C)-Einkaufserlebnissen, einschließlich reibungslosem Website-Design und Funktionen, die für B2B-Setups entwickelt wurden. Um dem entgegenzuwirken, bieten B2B-E-Commerce-Plattformen Website-Anpassung, Automatisierungsfunktionen für Kunden, Preissegmentierung, Punchout, Auftragsabwicklung, Lieferungen, Zahlungen und mehr.

B2B-E-Commerce-Websites rationalisieren auch den Betrieb durch Backend-Geschäftssysteme wie Enterprise Resource Planning (ERP), Auftragsverwaltungssysteme (OMS), Logistik von Drittanbietern (3PL) und Customer Relationship Management (CRM).

Dies führt zu reibungsloseren und schnelleren Transaktionen sowie zu weniger Fehlern, mehr Umsatz und Betriebs- und Kosteneffizienz auf Ihrer Seite.

2. Erhöhte Reichweite

Mit einer B2B-E-Commerce-Website mit öffentlich zugänglichen Produktkatalogseiten können Sie mehr Kunden erreichen. Da Unternehmen über die Online-Suche nach den besten B2B-Anbietern suchen, können B2B-Shops Taktiken zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) anwenden, um ihre Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu verbessern.

Wenn ein B2B-Anbieter auf den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) für relevante Schlüsselwörter rankt, wird er von seinen potenziellen Kunden leichter gefunden.

3. Breiterer Datenzugriff

B2B-E-Commerce-Plattformen verfügen über integrierte Berichtsfunktionen und App-Integrationen zur Leistungsmessung. Verwenden Sie diese, um auf Daten und Einblicke in Ihre Online-Shop-Marketingstrategien, Kundengewinnung, Verkäufe und Konversionen und andere Geschäftsaspekte zuzugreifen.

Verfolgen Sie Leistungsmetriken wie:

  • Prozentsatz der wiederkehrenden Besuche: Dieser Indikator sagt Ihnen, wie gut Ihre Website die Bedürfnisse Ihrer Kunden erfüllt. Wenn sie immer wieder zurückkehren, bedeutet das, dass sie nützliche Informationen und Aktivitäten auf Ihrem Online-Portal gefunden haben.
  • Online-Bestellhäufigkeit: Dies zeigt an, wie weit Ihre Website Ihre Vertriebs- und Kundensupportteams mit dem Prozentsatz der Online-Bestellungen optimiert hat. Wenn Sie Ihre Kunden online einkaufen lassen, sparen Sie Offline-Bearbeitungszeit und Ressourcen. Es entlastet auch Ihre Vertriebsmitarbeiter, um andere Kundenanfragen zu bearbeiten, und erhöht das Auftragsvolumen, das Sie verwalten können, ohne zusätzliche Mitarbeiter hinzuzufügen.
  • Kundenbindungsrate: Diese Metrik zeigt den Prozentsatz der Kunden, die über einen bestimmten Zeitraum bei Ihrem Unternehmen geblieben sind. Indem Sie die Kundenbindungsrate untersuchen, können Sie vermuten, welche Ihrer Geschäftsentscheidungen dazu führen, dass Ihre Kunden bleiben und welche nicht.

Indem Sie die gesammelten Daten untersuchen, bewerten und verbessern Sie Ihre E-Commerce-Strategien.

Sollten Sie B2B mit Ihrer E-Commerce-Website verkaufen?

Die schnelle Antwort lautet ja, das sollten Sie. Dies hängt jedoch von der Art des Unternehmens ab, das Sie betreiben, und davon, ob es praktischer ist, einzelne Endbenutzer oder Unternehmen anzusprechen.

Der Betrieb einer B2B-E-Commerce-Site bietet jedoch gegenüber dem B2C-Modell mehrere Vorteile. Hier sind einige davon.

Einfachere Zielgruppenadressierung und -koordinierung

Sie handeln mit einzelnen Kunden in einem B2C-Setup, jeder mit einer oder mehreren Bestellungen. Mit B2B überreden Sie nur die Führungskräfte des Unternehmens, große Auftragsvolumen zu erhalten, wodurch der Prozess viel weniger laut wird.

Höhere Konversionsraten und größere Bestellwerte

B2B-Unternehmen haben größere Marktgrößen, höhere Konversionsraten und größere Bestellwerte als B2C-Modelle. Das liegt daran, dass B2B-Kunden oft große Mengen an Artikeln und schneller kaufen als B2C-Kunden. EIN Durchschnittlicher Bestellwert der B2B-Transaktion liegt bei etwa 491 $ und 147 $ für B2C.

B2B-Unternehmen erzielen auch höhere Online-Konversionsraten – durchschnittlich 10 %, während B2C-Verkäufer etwa 3 % erreichen.

Häufig gestellte Fragen

  • Im Folgenden finden Sie zwei häufige Missverständnisse (und Fakten) zum B2B-E-Commerce:

    • „Ich verkaufe kein B2B“: Einige Internethändler, die sich im B2B-E-Commerce engagieren, wissen nicht, dass sie dies bereits tun. Der B2B-Verkauf umfasst den Großhandel, den Vertrieb an Ketten oder große Einzelhändler, den Verkauf an Organisationen und den Wiederverkauf von Geschäften usw.
    • B2B E-Commerce erfordert öffentliche Preisauszeichnung: Viele B2B-E-Commerce-Marken wollen ihre Preise nicht jedem zeigen, da die Margen niedrig sind und halsabschneiderische Konkurrenten ihr Geschäft unterbieten. Um dies zu lösen, teilen B2B-Lieferanten ihre regulären und ausgehandelten Preise erst mit Kunden, nachdem sie sich angemeldet haben.
  • Ihre B2B-E-Commerce-Website sollte über die folgenden Funktionen und Fähigkeiten verfügen:

    • Ermöglichen Sie Kunden, schnell zu kaufen, Bestellungen zu überwachen und nachzubestellen.
    • Legen Sie Mindest- und Höchstbestellmengen pro Artikel fest.
    • Bieten Sie feste Preislisten und volumenbasierte Rabatte an.
    • Synchronisieren Sie Bestellungen, Bestände und Kunden automatisch mit Ihrem bestehenden Verwaltungsbüro.
    • Stellen Sie benutzerdefinierte Preiskataloge und Kundengruppen bereit.
    • Zeigen Sie flexible Zahlungsoptionen und Portale an.
    • Integrieren Sie wichtige Geschäftssysteme, einschließlich erweiterte Suche und Punchout, Massenpreise, Angebotsverwaltung, Bestandsverwaltung usw. Ziehen Sie auch Programme in Betracht, mit denen Sie Steuerbefreiungs- und Wiederverkaufsbescheinigungen im Falle von staatlichen Prüfungen anhängen können.
    • Erlauben Sie mehrstufige Kaufbestätigungen und Benutzerberechtigungsstufen.
    • Befolgen Sie Datenschutz- und andere Cybersicherheitsprotokolle.
    • Fordern Sie Kunden auf, Einzel- und mehrere Benutzerkonten zu erstellen und sich anzumelden.
    • Bieten Sie B2C-ähnliche Website-Erlebnisse für B2B-Kunden.
  • So verfeinern Sie Ihr B2B-E-Commerce-Marketing, um Umsätze zu generieren.

    • Erstellen Sie eine Käuferpersönlichkeit: Ohne sie wird es Ihren Marketinginitiativen an Klarheit mangeln.
    • Fokus auf Mehrwert: Je mehr Wert Sie dem Geschäft Ihrer Kunden hinzufügen, desto loyaler werden sie.
    • Optimieren Sie Ihre Seiten für die Conversion: Eine professionell aussehende Website allein reicht nicht aus. Ihre Seiten müssen überzeugend sein.
    • Beantworten Sie Anfragen so schnell wie möglich: Je früher Sie antworten, desto mehr Vertrauen haben Ihre potenziellen Kunden in Ihren Kundensupport.
    • Automatisierung nutzen: Je mehr Marketingaufgaben Sie automatisieren, desto produktiver wird Ihr Team.
  • Befolgen Sie diese Schritte, um mit dem Aufbau Ihres B2B-Onlineshops zu beginnen:

    • Wählen und registrieren Sie einen Domainnamen, der zu Ihrem Markennamen passt.
    • Recherchieren Sie Ihre Zielprodukte, Händler, Hersteller, Marken und Einzelhändler.
    • Wählen Sie E-Commerce-Website-Builder aus, die für B2B entwickelt wurden.

    Eine solche Plattform ist BigCommerce. Es verfügt über Multichannel-Verkäufe, einen 24/7-Live-Chat und Telefonsupport sowie weitere Funktionen. Schon durch einen Blick auf das Dashboard bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie intuitiv die Software ist.

Eine Webseite mit Registerkarten und mehreren Funktionen zum Erstellen einer E-Commerce-Website.

Verwenden Sie eine B2B-E-Commerce-Plattform, die intuitiv und voller Funktionen ist. Bildquelle: Autor

Über das Dashboard können Sie erkennen, auf welche Schaltflächen Sie klicken müssen, um mit der Anpassung Ihrer Website zu beginnen, oder wo Sie Ihre Vertriebskanäle einrichten müssen.

Wenn Sie Mengenrabatte anbieten möchten, rufen Sie die Preisinformationen des Produkts auf und fügen Sie dann die Mindestmenge, den prozentualen Rabatt und den Stückpreis hinzu.

Eine Webseite, die zeigt, wo Benutzer Staffelpreise einrichten können.

Staffelpreise machen Ihre Angebote für Ihre Kunden attraktiver. Bildquelle: Autor

BigCommerce ist auch vollgepackt mit Marketingfunktionen, die B2B-E-Commerce-Unternehmen nutzen können, um Leads und Verkäufe zu generieren.

Die BigCommerce-Marketingseite mit mehreren aufgelisteten Marketingfunktionen.

Investieren Sie in die Vermarktung Ihrer B2B-E-Commerce-Produkte, um mehr Umsatz zu generieren. Bildquelle: Autor

  • Fügen Sie Ihr Webdesign, Ihre Inhalte, Webseiten und andere SEO-Elemente hinzu und optimieren Sie sie.

Beispielsweise bietet Poly Solutions Unternehmen hochwertige Telefonkonferenzen, Videos und zugehörige Geräte und Software. Es präsentiert auf seiner Homepage ordentlich Fotos und kurze Beschreibungen seiner neuen Artikel, mit verlinkten Calls-to-Action (CTAs) und wichtigen Menüs oben.

Eine Webseite von Poly Solutions mit einer Mini-Webcam und einem Headset.

Gestalten Sie Ihr Webdesign und Ihre Inhalte SEO-freundlich und optisch ansprechend für Kunden. Bildquelle: Autor

Etwas B2B-Aktion bekommen

Ein B2B-E-Commerce-Geschäft zu führen, muss nicht kompliziert sein. Ob Dropshipping oder Großhandel, neben anderen B2B-Geschäftsmodellen, Sie können Ihr Unternehmen zum Erfolg führen, wenn Sie sich darauf konzentrieren, Ihren Kunden einen Mehrwert zu bieten.

Während Erfolg im B2B-Bereich nicht über Nacht eintritt, ist Ihr B2B-Unternehmen zum Erfolg verurteilt, wenn Sie durchhalten, lernen, sinnvolle Beziehungen aufbauen und sich darauf konzentrieren, die Probleme Ihrer Kunden zu lösen.