SEO

So erstellen Sie eine digitale PR-Strategie für Ihr kleines Unternehmen

So erstellen Sie eine digitale PR-Strategie für Ihr kleines Unternehmen

Bildquelle: Getty Images

Lernen Sie den Wert der Entwicklung einer digitalen PR-Strategie und die Best Practices kennen, die Ihnen helfen, einen guten ROI zu erzielen und Ihre SEO-Sichtbarkeit zu steigern.

Für Vermarkter und Publizisten war es schon immer entscheidend zu wissen, wo sie Zielgruppenmitglieder und Kunden erreichen können. In beiden Fällen zeigt das GPS auf digitale Kanäle, in denen Verbraucher und Unternehmen nach Marken suchen, einkaufen und mit ihnen interagieren.

Im Laufe des Jahres 2020 nahm die Verlagerung auf digitale Kanäle zu, da das Einkaufen im Geschäft und das Markenerlebnis etwas eingeschränkt waren. Da immer mehr Menschen digitale Kanäle bevorzugen, müssen sich PR-Marketingstrategien zunehmend auf dieses Umfeld konzentrieren.

Sie sind sich nicht sicher, wo Sie 2021 anfangen sollen? Hier sind einige digitale PR-Strategien für den Einstieg.

Überblick: Was ist digitale PR?

Digitale PR ist eine Online-Marketing-Strategie, die alle Arten von Unternehmen (B2B und B2C) nutzen, um ihre Online-Präsenz zu verbessern. Interne PR- und digitale Marketingteams sowie digitale PR-Agenturen vernetzen sich und arbeiten mit den Medien, Influencern, Journalisten und Bloggern zusammen, um diese Online-Präsenz aufzubauen.

Ziel ist es, dieses digitale Profil aufzubauen, indem Online-Pressemitteilungen geteilt, qualitativ hochwertige Backlinks und Erwähnungen in sozialen Medien beschafft und die Sichtbarkeit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) verbessert werden.

Dies wiederum erzeugt Öffentlichkeit in Form von Backlinks von Websites, Online-Publikationen, Podcasts, Erwähnungen und Posts in sozialen Medien sowie Kundenbewertungen. Durch die Berücksichtigung von SEO kann digitale PR dazu beitragen, die Sichtbarkeit und das Ranking in Suchmaschinen zu verbessern.

Digitale PR vs. traditionelle PR: Was ist der Unterschied?

Traditionelle PR und digitale PR teilen beide Ziele und konzentrieren sich auf einen taktischen Ansatz. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht in den Kanälen, die sie verfolgen, um die Bekanntheit des Unternehmens oder der Marke zu steigern, und wie sie die Botschaft an diese Kanäle übermitteln.

Klassische PR zielt auf Kanäle wie Printmedien sowie Fernsehen und Hörfunk ab. Pitch Letters und Pressemitteilungen teilen Neuigkeiten und Entwicklungen mit wichtigen Journalisten, die Sie normalerweise per Telefon oder E-Mail kontaktieren.

Obwohl diese Kanäle immer noch in der PR-Branche genutzt werden, verfolgt digitale PR Online-Veröffentlichungen wie digitale Zeitschriften, Podcasts und Blogs, die von Influencern, Branchenführern, Online-Journalisten und Influencern erstellt wurden.

Während sich der Content-Marketing-Ansatz sowohl für digitale PR als auch für traditionelle PR darauf konzentriert, die Markenbekanntheit zu steigern, Glaubwürdigkeit aufzubauen und Kunden zu gewinnen, berücksichtigen digitale PR-Content-Strategien auch, wie diese Inhalte die SEO-Sichtbarkeit einer Website beeinflussen können.

Um dabei erfolgreich zu sein, ist ein Verständnis der Such- und Ranking-Richtlinien von Google erforderlich. Typischerweise gehören zu einer digitalen PR-Agentur auch SEO-Experten und Content-Vermarkter, die wissen, wie man suchoptimierte digitale PR-Kampagnen erstellt.

Wie eine digitale PR-Strategie Ihrer SEO helfen kann

Eine digitale PR-Strategie kann die Wirkung Ihrer SEO-Strategie verstärken, um organische Rankings zu verbessern, die Markenbekanntheit zu steigern und mehr Website-Traffic zu generieren.

Erhöhen Sie die Domain Authority (DA) Ihrer Website

Der DA Ihrer Website wird auf einer logarithmischen 100-Punkte-Skala bewertet, die vorhersagt, wie eine Website in verschiedenen Suchmaschinen eingestuft wird. Je näher Ihr DA-Score an 100 liegt, desto wahrscheinlicher wird Ihre Website ein höheres Suchranking erzielen.

Dieses höhere Ranking führt dann zu mehr qualitativ hochwertigem Web-Traffic auf Ihrer Website, da Ihre Links auf den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) höher platziert sind. Das digitale PR-Team berücksichtigt diese Kennzahl als Teil seiner allgemeinen Linkbuilding-Strategie.

Markenbekanntheit und -autorität stärken

Ein digitales PR-Programm zielt darauf ab, Inhalte auf hochrangigen Websites zu veröffentlichen. Diese Taktik erhöht dann die Backlinks zu Ihrer Website, die das Ranking Ihrer Website für bestimmte Schlüsselwörter verbessern können. Je höher Ihre Position in den SERPs ist, desto wahrscheinlicher geht der Suchverkehr auf Ihre Website. In Zusammenarbeit mit Content Marketing entwickelt und veröffentlicht digitale PR relevante, hochwertige Inhalte, die diese Markenautorität stärken.

Nutzen Sie verdiente Berichterstattung in den Medien

Es ist wichtig, die Sichtbarkeit von Keywords zu optimieren, und eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die verdiente Abdeckung. Da es bei der Öffentlichkeitsarbeit darum geht, Berichterstattung zu erhalten, ist es wichtig, eine Strategie zu entwickeln, die diesen Fokus mit dem Wissen über Best Practices für die Suchmaschinenoptimierung kombinieren kann.

Um Markenerwähnungen zu erhalten, hilft es, Ihre Inhalte um relevante Phrasen und Links herum zu gestalten, die sich aus der Keyword-Recherche mit SEO-Tools ergeben. Infolgedessen kann die verdiente Berichterstattung dazu beitragen, den Wert all Ihrer Blog-Posts, Pressemitteilungen und Artikel zu maximieren, die auf Ihrer Website oder in Ihren Social-Media-Konten behandelt oder geteilt werden.

Wordstream-SEO-Keyword-Recherche.

Verwenden Sie SEO-Tools wie Wordstream, um Keyword-Recherchen durchzuführen. Bildquelle: Autor

7 Schritte zur Erstellung einer digitalen PR-Strategie für Ihr kleines Unternehmen

Nachdem Sie nun wissen, warum die Zusammenarbeit mit PR-Experten an einer digitalen PR-Strategie entscheidend für den Erfolg ist, besteht der nächste Schritt darin, zu verstehen, wie Sie eine Strategie entwickeln, die zu Ihrem kleinen Unternehmen passt.

1. Geben Sie Ihre Ziele und Absichten an

Es ist wichtig, den Zweck hinter Ihrer digitalen PR-Strategie zu kennen, also listen Sie Ziele auf, die mit Traffic, Rankings, Leads und Einnahmen verbunden sind. Andere Ziele, die ich gesehen habe, waren der Aufbau hochwertiger Inbound-Links zu ihren Websites, der Aufbau von Markenbekanntheit oder die Diversifizierung der Backlink-Profile ihrer Marken.

Wenn Sie diese Ziele zuerst festlegen, können Sie die Arten von Kampagnen und Inhalten bestimmen, die Ihr Unternehmen in Zukunft benötigt.

2. Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Diese Ziele sollten dann mit den verschiedenen Segmenten Ihrer Zielgruppe übereinstimmen. Ich habe viele Unternehmen gesehen, die bestimmte Käuferpersönlichkeiten verwenden. Möglicherweise haben Sie diese Personas bereits in Ihrer Marketingabteilung definiert, also stellen Sie sicher, dass Sie diese Informationen teilen und prüfen, ob die demografischen Daten vollständig für PR-Nachrichten definiert sind.

3. Geben Sie Ihrer Marke eine Stimme

Bestimmen Sie, wie Ihre Marke klingen und was sie sagen soll, basierend auf dem, was Sie über Ihre Zielgruppe und Personas wissen. Eine gängige Taktik, die Sie an dieser Stelle normalerweise sehen, besteht darin, dass Marketingabteilungen eine Liste mit Themen und Botschaften in der Stimme der Marke erstellen. Von dort aus können Sie diese Themen und Themen zu vollwertigen Inhalten entwickeln.

4. Entwickeln Sie Ihren Redaktionskalender

Im Mittelpunkt Ihrer digitalen PR-Strategie steht die Erstellung von Inhalten. Sie müssen auch wissen, wann bestimmte Inhalte relevanter sind als zu anderen Zeiten, nicht nur für Ihre eigenen Leser.

Redaktionskalender für digitale PR.

Verwenden Sie eine Vorlage für einen redaktionellen Kalender, um mit der Planung Ihrer digitalen PR-Arbeit zu beginnen. Bildquelle: Autor

Dies beinhaltet die Recherche und Verbindung mit Publikationen, Websites und Kanälen, die Ihre Inhalte möglicherweise irgendwann verbreiten möchten. Wie bei der traditionellen PR muss auch bei der digitalen PR das Timing sorgfältig abgewogen und dann ein Kurs und ein Zeitplan für die Kontaktaufnahme mit dem Online-Outlet festgelegt werden.

5. Generieren Sie Ihre Inhaltsangebote

Der nächste Schritt besteht darin, an der Erstellung von Inhalten zu arbeiten, einschließlich Videos, Infografiken, Vordenkerartikeln, Blogs und Gastblogs, Whitepapers, Forschungsberichten und Artikeln mit Namensnennung.

Eine der besten Strategien, die ich gesehen habe, besteht darin, die Themen und Themen, die Sie für Ihr Publikum geeignet gemacht haben, aufzubauen und dann den fertigen Inhalt für SEO zu optimieren. Sie möchten, dass es einen hohen Rang einnimmt, damit mehr Menschen es sehen und Sie am Ende mehr neue oder wiederkehrende Kunden haben.

6. Beginnen Sie mit der Entwicklung von Öffentlichkeitsarbeit und Medienbeziehungen

Wenn Sie beginnen, diese PR-Taktiken umzusetzen und Ihre Inhalte zu veröffentlichen, ist es wichtig, in der Zwischenzeit Zeit für die Öffentlichkeitsarbeit aufzuwenden und Beziehungen zu den von Ihnen identifizierten Medienkontakten aufzubauen. Erfahren Sie, welche Themen und Bereiche Blogger und Journalisten abdecken, kommentieren Sie diese Art von Beiträgen und teilen Sie dann wertvolle Inhalte und Informationen, die sie nützlich finden.

Der vielleicht beste Rat, den ich in diesem Bereich gehört habe, ist, Zeit auf Plattformen zu verbringen, die Journalisten oft selbst nutzen. Wenn Sie zu den Online-Diensten gehen, mit denen sie ihre Zeit in den sozialen Medien verbringen (wie Twitter), und sich tatsächlich mit ihnen beschäftigen, wenn sie sich unterhalten, dann lernen Sie sie vielleicht mit der Zeit kennen. Das erhöht die Chancen, dass sie wirklich aufpassen, wenn Sie sie schließlich für die Berichterstattung aufstellen.

7. Etablieren Sie einen Bewertungsprozess für digitale PR-Kampagnen

Berichterstattung und Auswertung sind für jede Kampagne, bei der Geld und Zeit investiert werden, von entscheidender Bedeutung. Ich habe viele Organisationen gesehen, die Schwierigkeiten haben, dies konsequent zu tun. Nachverfolgte Metriken können einen positiven ROI anzeigen oder aufzeigen, wo Sie Verbesserungen vornehmen müssen. Konzentrieren Sie sich auf Berichte, die sich mit SEO und Links, Markenerwähnungen und anderer Berichterstattung, organischem Traffic und Rankings befassen.

Zeit, sich auf die PR-Arbeit zu konzentrieren

Ungeachtet dessen, was Sie vielleicht gehört haben, ist Public Relations noch lange nicht tot. Traffic zu generieren ist mehr als nur Social Shares und Influencer Posts. PR ist immer noch eine äußerst vorteilhafte Strategie als Teil Ihres gesamten digitalen Marketingprogramms, um Markenbekanntheit, Autorität und Interaktion mit Ihrer Zielgruppe aufzubauen. Jetzt ist es an der Zeit, an Ihren Outreach-Bemühungen zu arbeiten und sich an der Konversation zu beteiligen.