Dropshipping

Wie dieser 29-Jährige aus seinem Nebenjob ein 1,5-Millionen-Dollar-Geschäft machte

Wie dieser 29-Jährige aus seinem Nebenjob ein 1,5-Millionen-Dollar-Geschäft machte

2014 kam ich frisch von der Uni und dachte, ich hätte mein Leben schon durchgeplant: Medizin studieren, einen sechsstelligen Job als Arzt bekommen und meine Eltern stolz machen.

Nichts davon hat geklappt. Ich erkannte, dass ich Blut und Nadeln hasste und wurde von mehr als 15 medizinischen Fakultäten abgelehnt. Meine Eltern waren nicht so glücklich.

Von 2014 bis 2019 habe ich Nebenjobs als Nachhilfelehrer übernommen, einige Model-Auftritte gemacht, ein Dropshipping-Geschäft gestartet und sogar als Immobilienmakler gearbeitet. Aber nichts war beständig, um mir einen stetigen Einkommensstrom zu verschaffen.

Nach mehreren geschäftlichen Versuchen habe ich endlich etwas gefunden, das funktioniert hat: Finanzberatung auf YouTube, Instagram und TikTok zu posten. Im Jahr 2021 brachte mein Geschäft zur Erstellung von Inhalten 1,5 Millionen US-Dollar Umsatz ein – und meine Mutter schickte mir keine Stellenangebote mehr.

Wie ich ein 1,5-Millionen-Dollar-Geschäft aufgebaut habe

Im Jahr 2021 brachte Changs Geschäft einen Bruttoumsatz von 1,5 Millionen US-Dollar ein.

Foto: Charlie Chang

Meine ersten paar Videos haben jeweils etwa ein Dutzend Aufrufe erhalten, die Hälfte davon von meiner Mutter. Das meiste Geld verdiente ich immer noch mit Gelegenheitsjobs und Nebenjobs.

Aber im April 2020, etwa einen Monat nachdem Covid-19 zur Pandemie erklärt worden war, Ich bemerkte einen Anstieg des Interesses an Stimulus-bezogenen Inhalten. In diesem Monat habe ich 20 YouTube-Videos über die Konjunktur- und Hilfsmaßnahmen gepostet. Eines meiner Videos ging viral — Ich habe 10.078 $ an Werbeeinnahmen und 30.300 Abonnenten verdient.

Im Mai habe ich 19 Videos gepostet und 15.791 US-Dollar an Werbeeinnahmen erzielt. Und im Juni habe ich meinen ersten Sponsoring-Deal mit an Land gezogen Gründer, ein Online-Bildungsunternehmen; Sie zahlten mir 250 Dollar, um einen zu erstellen Tick ​​Tack Post.

Ich experimentierte weiter mit verschiedenen Arten von Videoinhalten, um herauszufinden, was am effektivsten war, um mein Publikum zu vergrößern und das Interesse von Marken zu wecken.

Im November, nachdem ich einen weiteren Partnerschaftsvertrag abgeschlossen und rund 200.000 Abonnenten erreicht hatte, beschloss ich, meine zu starten erster Online-Kurs Menschen beizubringen, wie sie ihre eigenen erfolgreichen YouTube-Kanäle starten können.

Im Jahr 2021 fügte ich Affiliate-Marketing zu meinen Einnahmequellen hinzu. Ich habe im Januar 86.000 US-Dollar verdient und mich dann im Jahr 2021 auf durchschnittlich 150.000 US-Dollar pro Monat erhöht.

Wie man mehrere Einnahmequellen aufbaut

Heute habe ich über 650.000 YouTube-Follower. Bisher habe ich in diesem Jahr über fünf Einkommensströme etwa 197.700 US-Dollar pro Monat verdient – ​​von denen einige ein passives Einkommen schaffen. Irgendwann habe ich 245.000 Dollar in einem Monat verdient.

Was ich an dem Unternehmen, das ich aufgebaut habe, liebe, ist, dass ich wählen kann, wann und wo ich arbeite. An manchen Tagen arbeite ich null Stunden, an anderen 12 Stunden. Im Durchschnitt arbeite ich 35 Stunden pro Woche.

So habe ich jede meiner Einnahmequellen aufgebaut:

1. Affiliate-Marketing: 40 % des monatlichen Einkommens

Beim Affiliate-Marketing verdiene ich eine Provision für die Bewerbung von Produkten oder Dienstleistungen einer anderen Marke. Ich poste Affiliate-Links in den Beschreibungen meiner YouTube-Videos und auf meiner Website und werde dann jedes Mal bezahlt, wenn jemand auf die Produktseite einer Marke weitergeleitet wird oder einen Kauf tätigt.

Um passives Einkommen durch Affiliate-Marketing zu erzielen, müssen Sie Links zu gezielten Inhalten in eine Nische einfügen, nach der die Leute suchen. Dies kann monatelang zu Klicks führen, selbst lange nachdem Sie etwas gepostet haben. Zum Beispiel verlinke ich auf Bildunterschriften basierend auf beliebten Suchbegriffen, die ich mit der finde Google Trends-Tool.

Die meisten meiner Affiliate-Deals erhalte ich über Partnerschaftsmanagement-Plattformen wie z Aufprallradius, Partnerstack und Share-A-Sale. Ersteller mit jeder Zielgruppengröße können diese Websites verwenden, um Affiliate-Link-Programme zu finden und ihnen beizutreten.

2. Markenpatenschaften: 25 % des monatlichen Einkommens

Beim Markensponsoring bezahlen mich Unternehmen im Wesentlichen dafür, dass ich sie in einem meiner Videos oder auf meiner Website erwähne.

Marken erreichen mich normalerweise über die E-Mail-Adresse in meinem YouTube-Profil, aber ich arbeite auch mit Agenturen wie z Raumstation weitere Patenschaften zu sichern.

Das Finden einer Nische hat mir geholfen, ein loyales und authentisches Publikum aufzubauen, was für meinen Erfolg entscheidend war. Ich habe Covid-bezogene Finanzfragen beantwortet, die sonst niemand angesprochen hat. Dann habe ich die Konzepte mit dem höchsten Publikumsengagement genommen und bin damit gelaufen.

„Was ich an dem Geschäft, das ich aufgebaut habe, liebe, ist, dass das Geld, das ich verdiene, nicht direkt an meine Zeit gebunden ist“, sagt Chang. „Ich kann mir aussuchen, wann und wo ich arbeiten möchte.“

Finden Sie Ihre eigene Nische, indem Sie fragen: Was ist ein spezifisches Problem, das ich mit meiner Geschichte und meinem einzigartigen Wissen lösen kann? Verstehen Sie die Besonderheiten Ihres Publikums, wie Alter, Standort und allgemeine Interessen. Erinnern Sie Marken während des Verhandlungsprozesses daran, warum diese Zielgruppe für sie wertvoll ist.

3. YouTube-Werbung: 25 % des monatlichen Einkommens

Ich mache ein weiteres Viertel meines Einkommens aus YouTube-AdSense Anzeigen, die vor oder während meiner YouTube-Videos erscheinen.

Um an diesem Programm teilnehmen zu können, müssen Sie in den letzten 12 Monaten mindestens 1.000 Abonnenten und 4.000 Stunden Wiedergabezeit haben. Sobald Sie Teil des Programms sind, ist es wichtig, konsistent zu posten und Videos zu erstellen, die darauf basieren, was Ihr Publikum gut anspricht.

4. Online-Kursverkäufe: <5 % des monatlichen Einkommens

Mein „6-stellige YouTube-Akademie“ und „Persönliche Marken-Meisterklasse„Kurse werden beide auf gehostet Kajabi. Diese Kurse erforderten Monate der Planung, Recherche, Dreharbeiten und Bearbeitung.

Für die YouTube Academy habe ich skizziert, was ich in jedem Video unterrichten werde Vorstellung, ein Online-Tool zur Organisation von Arbeitsbereichen, erstellte dann Folien, die während jedes Videos auf Keynote abgespielt werden. Ich habe eine Woche gebraucht, um mehr als hundert Videos zu drehen, die ich selbst mit Final Cut Pro X bearbeitet habe.

Von da an organisierte ich meine Videos auf Kajabi und begann, den Kurs auf YouTube, TikTok und Instagram zu vermarkten. Ich gebe kein Geld für Werbung aus.

5. Coaching: <5% des monatlichen Einkommens

Ich treffe mich mit Kunden, um sie zu beraten, wie sie ihr Geschäft erfolgreicher machen können. Dies ist eine großartige Möglichkeit, mit meinem Publikum in Kontakt zu treten und es auf individueller Ebene kennenzulernen.

Meine Coaching-Sitzungen werden über Zoom durchgeführt, was es mir ermöglicht, mich mit jedem von überall auf der Welt zu treffen. Ich berechne $500 pro 60-Minuten-Sitzung.

Vor kurzem habe ich angefangen zu bauen StartupWise, eine Ressourcenplattform für neue Unternehmen und Unternehmer. Ich arbeite auch für eine Firma namens Side-Hustle-Meisterungund sein ergänzender Newsletter namens Hustle-Club.

Charlie Chang ist ein Inhaltsersteller und Serienunternehmer, dessen Mission es ist, Menschen über persönliche Finanzen und Unternehmertum aufzuklären. Er ist Absolvent der UCLA und Gründer von StartupWise. Folgen Sie ihm weiter Instagram und Youtube.

Nicht verpassen: